Heshima ya Wazee - Würde im Alter

Projektbeschreibung
Wir unterstützen New Paradigm dabei, die Idee einer Wohngemeinschaft für Seniorinnen im Dorfzentrum Gita zu realisieren. Auf diese Weise können die Frauen der Alterseinsamkeit entfliehen und einen würdevollen Lebensabend in der Gemeinschaft mit anderen Frauen verbringen. Mit dem Bau des Gebäudes soll im Jahr 2019 begonnen werden.







Konzept
Interview mit den Witwen






Projektfortschritt




Projektbesuch

Das Afroskop-Team besichtigt mit dem Architekten das
Grundstück während dem Projektbesuch 2018
Im März 2018 konnten wir das reservierte Grundstück zwar nur besichtigen und vermessen, wir legten dennoch einige konzeptionelle und organisatorische Grundsteine mit unseren Projektpartnern vor Ort. Wir befragten die Witwen über ihre Vorstellungen zum Mehrgenerationenhaus und ihre Bedürfnisse, die wir bei der Planung berücksichtigen wollen. Außerdem wurden zwei Projektbetreuerinnen von den Witwen ernannt. Wir erstellten sogar noch vor Ort einen ersten Entwurf mit der Raumaufteilung und der benötigten Ausstattung, der mit New Paradigm anschließend besprochen und optimiert wurde.


Antragstellung
Gleich nach unserer Reise setzten wir einen Förderantrag an die Schmitz-Stiftungen auf. Durch unsere Erkenntnisse während des Besuches konnten wir sehr konkrete Ziele und Vorteile von Heshima Ya Wazee formulieren.


Grundstückkauf
Das Grundstück wurde für das Projekt reserviert und inzwischen von New Paradigm gekauft, damit wir die Fördergelder beantragen zu können.


Fördergenehmigung
Die vielen Stunden Arbeit für den Antrag haben sich gelohnt: Im Juni 2019 haben wir die Genehmigung der Förderung von Heshima Ya Wazee erhalten.


Finanzierung
Das Projekt wird von den Schmitz-Stiftungen mit 25.000 Euro gefördert. Die zur Fertigstellung des Mehrgenerationenhauses fehlenden 12.000 Euro müssen wir selbst durch private Spenden und Sponsoren abdecken.


Baugenehmigung und Baubeginn

Im November 2019 erfolgte der erste Spatenstich und
die Arbeiten am Fundament
Nachdem wir von den örtlichen Behörden in Kenia die Baugenehmigung erhalten haben, begannen kurz darauf die Vorbereitungen auf der Baustelle. Eine Hütte für Material und Werkzeug wurde errichtet und Erdarbeiten erledigt. Anfang Dezember war bereits das Fundament fertiggestellt. Namini berichtet und regelmäßig und schickt uns Handyfotos von der Baustelle.


Gefördert durch die Schmitz Stiftungen mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.



Weitere Möglichkeiten zu Spenden...





Akzeptieren

Unsere Website verwendet Cookies
Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren